Was ist Schamanismus?

Der Schamanismus ist keine Religion.

Es ist eine Methode.

Und wenn diese Methode mit Demut, Ehrfurcht und Selbstdisziplin praktiziert wird,

kann der Weg des Schamanen zu einer Lebensweise werden.

– Hank Wesselman

Der Schamanismus ist mit über 50.000 Jahren die älteste Weisheitslehre der Welt. Schamanen teilen Wissen über die Erde, die Sterne und den Lauf der Gestirne.

Die ersten Schamanen waren damit beschäftigt, Krankheiten zu heilen, bis sie in weiterer Folge versuchten, Krankheiten zu verhindern, indem sie die Basis für Gesundheit schufen. Schamanen der heutigen Zeit sollen nun die alten Weisheitslehren mit der modernen Wissenschaft verknüpfen.

Schamanen wussten als erste, dass alles aus Licht besteht, auch der menschliche Körper. Über unsere Nahrung führen wir uns das Sonnenlicht zu, das ursprünglich die Pflanze zum Wachsen gebracht hat. Wenn wir sterben, wird das Licht wieder befreit, so wie das Sonnenlicht aus dem Baumstamm befreit wird, wenn er verbrennt.

Schamanen arbeiten mit dem Lichtenergiekörper, dessen Reinheit und Klarheit die Voraussetzung für Gesundheit ist. Durch die Arbeit mit dem Lichtenergiekörper erzeugen die Schamanen die Voraussetzung für Gesundheit. Natürlich gehören dazu auch gute Ernährung, körperliche Bewegung, die Heilung von Emotionen sowie spirituelle Praxis.

Im Mittelpunkt des Tuns steht für Schamanen die Beziehung zu unserer Großen Mutter Erde, so wie die gesamte Heilkunst der Schamanen geprägt ist von der Beziehung zu Mutter Erde.

Schamanen unterscheiden auch zwischen Wissen/Information, was bei uns im Westen einer Diagnose entsprechen würde, und Weisheit, was bedeutet, fähig zu sein, die Voraussetzungen für Gesundheit zu schaffen, sodass der Körper in seiner Beschaffenheit der Voraussetzung folgen, also gesunden kann oder gar nicht erst erkranken muss.

Wie die modernen Wissenschaft im genetischen Code  der DNA die vier Nukleinbasen Adenin, Thymin, Cytosin und Guanin kennt, wie aus der Physik die vier grundlegenden Kräfte Gravitation, Magnetismus, starke und schwache nukleare Kraft unsere Realität bestimmen, arbeiten die Schamanen mit vier Kräften aus der Natur, die der Schlange, dem Jaguar, dem Kolibri und dem Adler zugeordnet werden. Zu jedem dieser archetypischen Tiere gehören auch eine Himmelsrichtung und verschiedene Eigenschaften.

So sind wir also eingeladen uns unserer Großen Mutter Erde rückzubesinnen und mit Hilfe schamanischer Techniken die enorme Selbstheilungskraft unseres Körpers wiederzuentdecken.

Zu guter Letzt stellt sich die Frage: Was ist ein Schamane?

Schamane ist ein alter Begriff für einen Heiler,  für jemanden, der Schönheit und Gesundheit vermittelt. In der heutigen Zeit ist es von essentieller Bedeutung, dass wir uns wieder rückverbinden mit einem Dasein als Mensch, der sich an der großen Heilung der Erde beteiligt, durch seine Gedanken, sein Tun, sein Sein.